Raclette-Ideen: Heißa, hossa –heiße Kartoffeln!

Bei diesem Raclette-Rezept spielst du mit Kartoffeln und servierst Schinken, Garnelen, Senf und heiße Saucen dazu. Juchuuu!

Diesmal steigt die Party bei dir? Glückwunsch! Aber ein bisschen Arbeit ist es schon. Doch keine Angst – mit ein bisschen Planung kriegst du das hin. Und mit deinem Raclette kommt Lagerfeuer-Romantik auf – in festlich! Die Gäste haben sich nämlich so richtig in Schale geworfen und nippen an einem Glas Champagner. Macht man sonst am Lagerfeuer ja weniger.

Was am Kochen für Gäste ja ganz schön nerven kann, sind die Fraktionen: Die Fleisch-Fraktion, die Fisch-Fraktion und dann die Veggies. Und manchmal weiß man das vorher eben nicht. Sieht man einem ja nicht an, was sie gern essen. Da grillst du extra ein ganzes Wildschwein für die Gang und dann sie so: „Ach, hab ich gar nicht gesagt? Ich ess nur Gemüse …“

Für diese Fälle hat die Natur das Raclette erfunden. (Und sonst hätten wir das getan) Da kann jeder genau das kochen, was ihm schmeckt. Einträchtig vereint sitzen Veggies und Fleischesser um dein Feuer und haben auch noch Spaß dabei.

Und du hast trotzdem nicht mehr Arbeit. Denn bei diesem Rezept spielst du mit der guten alten Kartoffel.

Zutaten

Zubereitungszeit: 30 Minuten (Die Kartoffeln kannst du am Tag vorher kochen.)
  • Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • Schinken
  • Garnelen (küchenfertig)
  • Bauernbrot (Mischbrot)
  • Baguette
  • Ei
  • Paprika
  • Zucchini
  • Frühlingslauch
  • 1876 Burger Chips
  • 1876 Hot Mustard
  • 1876 Red Pepper Steak-Sauce
  • 1876 Spicy Burger Chips*
  • Raclette-Käse
  • etwas Öl
  • Petersilie, glatt oder kraus
  • Salz und schwarzer Pfeffer

Wieviel du brauchst, hängt von der Zahl deiner Gäste ab. Zu zehnt esst ihr mehr, als zu viert. (Und wenn Jens dabei ist: Der zählt wie immer doppelt.) Wie du die Mengenangaben genau berechnest, erfährst du hier.

Deine Ausrüstung:

  • Raclettegrill mit einer Grillplatte
  • scharfes Messer

Hier sind die drei Varianten:

Für Raclette-Pfännchen 1 brauchst du: Kartoffeln, Schinken, 1876 Spicy Burger Chips, Bauernbrot (Mischbrot), 1876 Hot Mustard

Für Raclette-Pfännchen 2 brauchst du: Garnelen, Kartoffeln, Zucchini, 1876 Red Pepper Steak-Sauce, Baguette, Käse

Für Raclette-Pfännchen 3 brauchst du: Kartoffeln, Paprika, Frühlingslauch, 1876 Burger Chips, 1876 Hot Mustard*, Ei, Bauernbrot (Mischbrot), etwas Öl

 

Und so geht das Schritt für Schritt:

 

Schritt 1: Alles startklar machen

Kartoffeln brauchen eine Weile, bis sie gar sind. In einer Raclette-Pfanne klappt das nicht. Deshalb kochst du die Kartoffeln vor. Kannst du schon morgens machen oder sogar am Tag vorher. Schälen musst du sie dafür nicht. Gut, oder? Einfach in den Topf, mit Wasser bedecken und so lange kochen, bis du mit einer Gabel reinstechen kannst. Dann gießt du das Wasser ab, nimmst den Deckel vom Topf und lässt die Kartoffeln abkühlen.

Später, wenn die gekochten Kartoffeln abgekühlt sind, pellst du sie, schneidest sie in Scheiben und stellst sie zur Seite.

Schritt 2: Die Zucchini schneiden

Zucchini kann man echt schön grillen, das geht ganz schnell. Du machst das heute mal ein bisschen raffinierter, ist ja Silvester und die Zucchini sehen dann aus wie Zucchini-Luftschlangen. (Sag das aber NICHT den Gästen, die fangen sonst an, damit zu dekorieren.)

Du wäschst also die Zucchini unter kaltem Wasser, trocknest sie und schneidest an beiden Enden ein kleines Stück ab. Nun nimmst du einen Sparschäler. Du schneidest der Länge nach dünne Scheiben mit diesem Schäler ab. Daraus machst du die Zucchini-Luftschlangen.

Schritt 3: Die Paprika schneiden

Die Paprika schneidest du in kleine Würfel. Dass die Seitenlängen unbedingt gleich sein müssen, weisst du ja. Unbedingt Würfel schneiden, keine Quader. Sonst funktioniert das Rezept vielleicht nicht. (Diesen Tipp findest du sonst in keinem Kochbuch, ist dir das schon mal aufgefallen?)

 

Schritt 4: Den Frühlingslauch in Scheiben schneiden

Vom Frühlingslauch entfernst du die beiden Enden und schneidest sie dann mit einem scharfen Messer in Ringe. Easy peasy.

 

Schritt 5: Das Brot und das Baguette schneiden

Das Bauernbrot und das Baguette schneidest du in Scheiben. So wie du Brot immer schneidest. Wenn die Scheiben nicht gleichmäßig werden, nennst du das einfach „rustikal“.

Schritt 6: Den Raclette-Grill anwerfen

Den Raclette-Grill schmeißt du an, wenn ihr essen wollt. Welchen Raclette-Grill du brauchst, steht hier. Jeder sucht sich ein Pfännchen und los geht’s.

Schritt 7: Auf dem Stein des Raclettes braten

Die Scampi und die Zucchini versteckst du natürlich nicht unter dem Käse. Scampi sind echte Kunstwerke. Du grillst sie auf der Platte deines Raclettes. Ab und zu dabei das bekannte Wendemanöver ausführen. Den Schinken brätst du gar nicht, weder in der Pfanne noch auf der Platte. Denn der ist fertig, so wie er ist. Dafür braten die Vegetarier ihre Kartoffeln. Schön die einzelnen Scheiben nehmen und daraus knusprige Bratkartoffeln machen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Schritt 8: Die Pfännchen bestücken und überbacken

Fleischesser und Fischfraktion sind sich bei den Pfännchen einig: Ihr gebt ein paar Kartoffeln in euer Pfännchen und eine Scheibe Raclette-Käse darauf. Nun den Käse gratinieren. Die Vegetarier geben etwas Öl und Paprika und Frühlingslauchringe in das Pfännchen und braten sie leicht an. Dann geben sie ein Ei ins Pfännchen und garen es fertig. Wer ein bisschen mehr Drama mag, kann das Spiegelei natürlich auch auf der Platte braten: zischel, spritz, brat.

Schritt 9: Alles auf dem Teller anrichten

Nun wird es festlich, egal welcher Fraktion ihr angehört. Denn auf die Teller gebt ihr nun als erstes den Inhalt der Pfännchen. So an die Seite des Tellers, denn daneben kommt, was ihr auf der Platte gegrillt habt: die Scampi oder die Bratkartoffeln. Oder den Schinken (geräuchert und nicht gegrillt. Hatten wir schon.).

Schritt 10: Gleich ist es fertig. Du musst nur noch ...

… die richtige Sauce zum richtigen Pfännchen wählen. Hier ist unsere Empfehlung:

Zu Pfännchen 1 gebt ihr den Schinken und richtet alles schön mit 1876 Spicy Burger Chips, Bauernbrot und 1876 Hot Mustard an.

Zu Pfännchen 2 gehören die gebratenen Garnelen und Zucchini. Zum Anrichten braucht ihr noch ein, zwei Scheiben Baguette und etwas 1876 Red Pepper Steak-Sauce

Zum vegetarischen Pfännchen 3 legt ihr die gebratenen Kartoffeln schön daneben an und richtet alles auf dem Teller mit 1876 Spicy Burger Chips, 1876 Hot Mustard und Bauernbrot an.

Und dann? Nach dem Pfännchen ist vor dem Pfännchen. Das Gleiche noch mal? Oder das Pfännchen des Nachbarn ausprobieren?

 
 

DU WILLST MEHR, MEHR, MEHR? HIER GIBT'S MEHR:

 
Newsletter

Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen!