Das neue Kleinburgertum! Scharfe Mini-Burger mit Steak-Sauce und Jalapeño

Die Grill-Agenda 1876: kleine Burger fahren ihre Schärfe gaaaaanz groß auf. Die musst du wählen. Mit deinem Erst- und Zweitgrill.

Ui. Jetzt wird’s politisch (Naja, nicht in echt): Lange genug hast du unter der Knute des Großburgertums gelebt! Doch damit ist jetzt Schluss! Es lebe das Kleinburgertum. Und du weißt, welche Schritte jetzt zu tun sind. Ach … weißt du nicht? Dann pass mal auf. Es wird Zeit für die Burger der neuen Ära. Kleine Burger mit einer ordentlichen Portion Feuer – und unverwechselbarem Geschmack. Mach dir schon mal ein kaltes Getränk auf, wir zeigen dir, wie’s geht, damit deine Grill-Agenda 1876 zum Erfolg wird.

Zutaten für 12 Portionen

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten
  • 12 Mini-Burgerbrötchen
  • Olivenöl
  • 12 große Basilikumblätter
  • 2 Gläser Hengstenberg 1876 Red Pepper Steak-Sauce
  • Hengstenberg 1876 Jalapeño Rings

Für die Hackbällchen:

  • 2 EL Ricotta
  • 1 Ei
  • 700 g Schweinefleisch (z. B. aus der Schulter)
  • 70 g eingelegte scharfe Kirschpaprika
  • 60 g Panko (japanisches Paniermehl, alternativ: Semmelbrösel)
  • 4 EL Parmesan, gerieben
  • 4 EL glatte Petersilienblätter
  • 3 Knoblauchzehen
  • je 1 TL Paprikapulver, getrockneter Oregano, grobes Meersalz und gemahlener schwarzer Pfeffer
  • ½ TL rote Chiliflocken

Zubehör:

  • Zahnstocher
 
 

Schritt 1: Alles startklar machen

Hier stellst du die Weichen für deine geschmackliche Zukunft: Feuer den Grill an. Das Ziel: 175–230°C. Direkte Hitze. Keine weiteren Erklärungen nötig. Doch? Dann schau mal hier rein.

Schritt 2: Ran ans Hack!

Jetzt kommt der erste Eindruck (und der zählt): Du startest mit dem Fundament eines jeden soliden Burgers – dem Hack! Misch das Hackfleisch mit den restlichen Zutaten (Gewürze ohne Ende und Käääse!) für die Bällchen ordentlich zusammen. Nachdem du die Hackmischung kräftig durchgeknetet hast, schalte einen Gang runter. Denn du willst das Hack mit einer Ei-Ricotta-Mischung binden. Diese Koalition musst du mit viel Liebe und einer Gabel unter das Hack heben. Du garantierst so, dass deine Hackbällchen am Ende zusammenhalten. Jetzt steht das Fundament deiner Mini-Burger!

Schritt 3: Du bist der Handwerker! (Forme die Hackbällchen)

So, jetzt ist Handarbeit gefragt! Sicher hast du schon als Kind im Sandkasten fleißig dafür trainiert die besten Hackbällchen überhaupt zu formen (nur damals bisschen knirschender zwischen den Zähnen). Deine Zeit ist nun gekommen! Aber vorher – Hände waschen! Nimm dir eine kleine Hand voll Hack und forme Hackbällchen mit einem Durchmesser von ca. 5 cm. Drücke sie etwas flach. Decke sie danach mit Frischhaltefolie zu und stell sie für 2 Stunden in deinen Kühlschrank.

Schritt 4: Ohne Sauce, ohne mich!

Bevor du dich endlich an den Grill stellen kannst (Yaaay), musst du erst einmal an den Herd. Die Red Pepper Steak-Sauce erhitzt du in einer großen, tiefen Pfanne für ca. 5 Minuten. Durch das Köcheln entfaltet sich das fruchtig-scharfe Aroma noch viel stärker (MINDESTENS 100 MAL STÄRKER). Du nimmst die Sauce vom Herd und hältst sie warm.

Schritt 5: Set the balls on fire (Hackbällchen auf den Grill)

Endlich darfst du mit dem Feuer spielen! Aber Stop! Bevor du dich direkt auf den Grill stürzt, heißt es: Einölen, was das Zeug hält. Du ölst die Hackbällchen rundum dünn mit Olivenöl ein. Und vergiss die Brötchen nicht! Für eine schöne, krosse Schnittfläche, bestreichst du auch sie mit Öl.
Jetzt aber ran an Grill! Die Hackbällchen grillst du bei geschlossenem Deckel für 8–10 Minuten und wendest sie zwei- bis dreimal. Das Fleisch ist soweit durch – was fehlt noch? Genau, die Brötchen! Die röstest du kurz an.
 

 

Schritt 6: Alles zusammen basteln

Zurück zur Sauce! Die Hackbällchen badest du jetzt in der leckeren, noch warmen Red Pepper Steak-Sauce. Leg sie anschließend mit einem Löffel direkt auf die Brötchenhälften. Um noch einen draufzusetzen, kommen jetzt die Jalapeño Rings von Hengstenberg 1876 zum Einsatz. Toppe deine Mini Burger mit so vielen Jalapeño-Ringen, wie du dich traust!

Gleich ist es fertig. Du musst nur noch …
… mit einem Basilikumblatt garnieren (fürs Auge!). Das ist der krönende Abschluss. Deckel drauf. Zahnstocher rein. Fertig!

Glückwunsch! Jetzt weißt du, wie du feurige Mini Burger machst. Und jetzt mach deine Grill-Agenda 1876!

 
 

DU WILLST MEHR, MEHR, MEHR? HIER GIBT'S MEHR:

 
Newsletter

Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen!