Wer macht hier Ananas? Auf Ananas gegrillter Lachs in Senf-Teriyaki-Sauce

Wenn hier einer Ananas macht, dann du! Und zwar im Japan-Südamerika-Style mit grobem Senf

Heute kommt Lachs auf den Tisch. Jetzt kannst du den Fisch einfach so auf den Grill legen … und gut is’. Oder du machst richtig Ramba-Zamba auf dem Grill. Grill dir deinen Lachs doch mal japanisch-südamerikanisch: mit Teriyaki-Sauce und Ananas. Das ist eine irre Kombination? Es wird noch verrückter: Du machst dir eine Teriyaki-Sauce aus Sojasauce, Reiswein, Zucker (bis hierhin ist es typisch japanisch) und grobkörnigem Senf einfach selbst. In diesem Rezept zeigen wir, wie’s geht. Und wenn du deine Ananas auch gleich selber ziehen willst, dann findest du hier ein Video dazu. (Wir haben keine Ahnung, ob das klappt – und haben für dieses Rezept Ananas im Supermarkt gekauft.)

Zutaten für 4 Portionen

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten
  • 4 Lachsfilets (à 150 g)
  • 2 Ananas (ganz)
  • Sesam
  • 120 ml Sojasauce
  • 120 ml Reiswein (Sake oder Mirin)
  • 8 EL brauner Zucker
  • 2 TL Hengstenberg 1876 Whole Grain Mustard

Deine Ausrüstung:

  • Gasgrill oder Kohlegrill
  • etwas Küchengarn
  • Marinierpinsel
 

Schritt 1: Alles startklar machen

Schnapp dir die zwei Ananasse (Ja, das darf man sagen) und schneide sie jeweils längs in vier gleichgroße Stücke. Du hast also 8 Ananasstücke. Der Strunk kommt raus, die Schale bleibt dran.
Jetzt ist der frische Lachs an der Reihe: Du solltest ihn kurz mit kaltem Wasser abwaschen und vorsichtig mit Küchenpapier trockentupfen.
Bereite deinen Grill auf direkte und indirekte Hitze vor (180–200° C). Wenn du also einen Kohlegrill hast, trennst du die glühenden Kohlen, damit in der Mitte eine Zone entsteht, in der das Grillgut nicht direkt über der Kohle liegt.

Schritt 2: Die Teriyaki-Sauce kochen

Nimm einen Topf und gieße die Sojasauce und den Reiswein hinein. Dann kommt der braune Zucker dazu. Jetzt kochst du dein Gemisch ganz kurz auf (BLUBBERN MUSS ES!), drehst die Hitze wieder runter und lässt die Flüssigkeit für rund 10 Minuten einköcheln. Ab und zu kannst du mal den Löffel schwingen und umrühren. Wenn die Sauce sämig geworden ist, rührst du den Hengstenberg 1876 Whole Grain Mustard unter. Und jetzt bitte den Topf vom Herd nehmen. (Es sei denn, du willst die Funktionsfähigkeit deines Rauchmelders testen).

Schritt 3: Mach den Lachs mit Ananas!

Lege 4 Ananasstücke nebeneinander, auf jedes Stück kommt ein Lachsfilet. Dann pinselst du den Lachs mit der Senf-Teriyaki-Sauce ein. Ein bisschen Sauce lass bitte über. Wenn du jetzt denkst, dass es schon gut ist, legen wir für dich noch einen obendrauf (Es wird noch besser): den Deckel – das ist ein Ananasstück, mit dem du jedes Lachsfilet deckelst.

Schritt 4: Wickel den Fisch!

Und jetzt ist Handarbeit angesagt! Schnapp dir das Küchengarn und schnüre deine Lachs-Ananas-Päckchen fest zusammen.

Schritt 5: Der Lachs kommt auf den Grill (Da kommt er gut!)

Dein Grill ist heiß genug? Dann gibt es jetzt kein Zurück mehr! Die Lachs-Ananas-Päckchen kannst du jetzt in die direkte Hitze (Die können das ab), mach den Deckel drauf und lass den Grill für etwa 10 Minuten sein Grillwerk tun. Danach solltest du ein Wendemanöver einleiten, deine Lachs-Ananas-Päckchen bei indirekter Hitze von der anderen Seite garen (für ca. 15 Minuten) und dann vom Grill nehmen.

 

Schritt 6: Gleich ist es fertig. Du musst nur noch …

… das Küchengarn entfernen, die Ananas von ihrer Schale befreien, den Lachs mit der restlichen Sauce bepinseln und mit Sesam bestreuen. Jetzt kannst du deine Päckchen an deine Gäste ausliefern.

Gut gemacht, jetzt weißt du, wie auf Ananas gegrillten Lachs in Senf-Teriyaki-Sauce geht! Und jetzt kommst du!

 

Verwendete 1876 Produkte

 

DU WILLST MEHR, MEHR, MEHR? HIER GIBT'S MEHR:

 
Newsletter

Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen!